KomplementärTherapeut

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im September 2015 die Prüfungsordnung zur Höheren Fachprüfung für KomplementärTherapeut/in genehmigt. Seit dem 09.09.2015 können Praktizierende einer Methode der KomplementärTherapie (KT) somit über die Höhere Fachprüfung (HFP) ein eidgenössisches Diplom erlangen.

 

Die Reflexzonentherapie ist eine komplementärtherapeutische Methode, welche die Selbstheilungskräfte des Menschen und sein Grundregulationssystem stärkt und ausgleicht. Sie kann zur Prävention aber auch zur Unterstützung der Heilung und Rehabilitation eingesetzt werden. Die Behandlung erfolgt über ausgewählte Reflexzonen mittels einer spezifischen Massagetechnik und im Dialog mit dem Klienten. Im dreijährigen Ausbildungslehrgang erwirbt der Studierende die nötigen Kompetenzen um methoden-, körper- und prozessorientiert zu handeln. Abgerundet durch die unterstützenden Handlungsbereiche des Tronc Commun ist er befähigt eigenverantwortlich und selbständig eine Praxis zu führen und die eingeforderten Qualitätsstandards zu erfüllen.